Übung im SEA LIFE Speyer

Freitag Abends gegen 19:30 Uhr im SEA LIFE Speyer: Ein Heulton durchdringt das Gebäude, Rauchschwaden kommen aus den Türen, eine Person springt mit schweren Brandverletzungen ins Hafenbecken, Besucher werden vom Personal ins Freie geführt.

Was war passiert?

Eine Übung der Feuerwehr Speyer in Zusammenarbeit mit dem SEA LIFE Speyer und der DLRG Speyer war angesetzt. Bei Schweißarbeiten während des laufenden Betriebs kam es zu einer Verpuffung und es entstand ein Brand im Gebäude. Der Arbeiter sprang aufgrund seiner Brandverletzungen und völlig in Panik ins nahegelegene Hafenbecken. Zwei Besucher (Vater und Kind) und eine Mitarbeiterin waren vermisst, die Mutter der vermissten beiden Besucher versuchte lautstark und völlig aufgelöst wieder ins Gebäude zu gelangen. Zwei Personen auf der Dachterrasse war der Rückweg durch Rauch versperrt. Zu allem Unglück kam auch noch ein Tauchnotfall im Ozeanbecken eines Arbeitstauchers, der einen Herzinfarkt erlitt, hinzu.

Diese gestellten Aufgaben mussten von den beiden Alarmzügen 2+3 der Feuerwehr Speyer, der SEG Speyer und der DLRG Speyer in teils sekundenschnellen Entscheidungen erkannt und gelöst werden. Aufgrund der anspruchsvollen Einsatzszenarien war den Übungsteilnehmern gleich nach Ankunft an der Einsatzstelle nicht mehr anzusehen, dass es sich hier um eine Übung handelte.

Im Anschluss der Übung fand im Restaurant bei einem kleinen Imbiss, den die SEG Verpflegung der Feuerwehr Speyer bereitstellte, eine Nachbesprechung aller eingesetzten Einheiten statt. Wir bedanken uns recht herzlich beim SEA LIFE Speyer für die reibungslose und tolle Zusammenarbeit.

20180928 Sealife 01 20180928 Sealife 02 20180928 Sealife 04 20180928 Sealife 08 20180928 Sealife 05 20180928 Sealife 07 20180928 Sealife 06 20180928 Sealife 09 20180928 Sealife 10 20180928 Sealife 11 20180928 Sealife 03 20180928 Sealife 12 20180928 Sealife 13 20180928 Sealife 16 20180928 Sealife 14 20180928 Sealife 19 20180928 Sealife 15 20180928 Sealife 17 20180928 Sealife 18 20180928 Sealife 20
<
>