ELW 2

Der Einsatzleitwagen 2 ist das Führungsfahrzeug der technischen Einsatzleitung (TEL) bei mittleren und großen Einsatzlagen. Bei Alarmierungen von mehr als einem Zug rückt gemäß Alarm- und Ausrückeordnung der ELW 2 mit aus. Das Fahrzeug wird von Mitgliedern der Facheinheit Information und Kommunikation besetzt und ist mit umfangreicher Kommunikations- und IT-Technik ausgestattet.

Das Fahrzeug dient der Unterstützung der Einsatzleitung, der Einsatzdokumentation und der Informationsbeschaffung. Es stehen ein Fernmelderaum mit drei Arbeitsplätzen und ein separater Besprechungsraum für den Einsatzleiter und seine Sachgebietsleiter bereit. Für Meldewesen und Führungsorganisation wird eine einheitliche Software (Command X) genutzt.

Der Besprechungsraum im vorderen Teil des Aufbaus ist mit einem vierzig Zoll Touchmonitor zur Lagedarstellung ausgestattet. Im Besprechungstisch finden sich Anschlussfeld für Strom und Netzwerkleitungen für Notebooks und VoIP Telefon. Außerdem befinden sich ein kleiner Kühlschrank, umfangreiche Pläne und Nachschlagewerke an Bord.  Bei Bedarf kann auch ein Besprechungsraum in einer ortsfesten Einrichtung (z.b. in einer Schule) mit Netzwerktechnik und Telefonie versorgt werden.

Im Fernmelderaum befinden sich drei baugleiche Arbeitsplätze, die jeweils mit Arbeitsplatzrechner (zwei Monitore), IDECS Kommunikationsrechner, Headsetanschluss und Fußtaster für die Funkbedienung ausgestattet sind. Die acht Funkgräte (sechs digital und zwei analog) und die IP- Telefonanlage mit zehn Nebenstellen können über die IDECS mittels Touchscreen gesteuert werden. Die komplette Kommunikationstechnik ist über ein IP Netzwerk verkabelt, das physisch vom IT- (Daten) Netzwerk getrennt ist. Der Internetzugang erfolgt über LTE, die Anbindung an die Feuerwache über VPN. Eine DIN A3-Farbdrucker-Fax-Kombination ergänzt die Ausstattung.

An das Patchfeld des Fahrzeugs können diverse Kommunikationsmittel (Feldkabel, Netzwerkleitungen, Antennenkabel) angeschlossen werden.  Im Vorder- und Heckteil des Aufbaus sind jeweils pneumatische 9m-Antennenmaste verbaut.

Der Fahrzeugaufbau verfügt über zwei getrennt regelbare Klimaanlagen. Die Steuerung und Überwachung der Stromeinspeisung läuft Can-Bus basiert digital. Zur ortsunabhängigen Stromversorgung wurde ein 14 kVA-Stromerzeuger auf Luftfederung verbaut. Der Stromerzeuger kann im Fahrzeug betrieben werden.

Funkrufname: Kater Speyer 2/12/1
Hersteller: MAN TGM 15.250 4×2 BL Aufbau: Zikun, Riegel
Baujahr: 2014 KW: 184
zGM: 14000 kg Besatzung: 1/2/3